8 deutsche Nationalparks, die man gesehen haben muss – Teil 2

Mittel- & Süddeutschland

Im ersten Teil von “8 deutsche Nationalparks, die man gesehen haben muss” haben wir euch bereits vier Nationalparks aus Mittel- und Norddeutschland vorgestellt. In Teil 2 zeigen wir euch nun vier weitere der sehenswerten Naturerholungsgebiete und geben Tipps für verschiedene Aktivitäten und Angebote aus der Region!

 

1. Eifel (Nordrhein-Westfalen)

Nationalpark Eifel

Die Maar am Nationalpark Eifel ist eine Grube vulkanischen Ursprungs. 
Bild von Anja auf Pixabay

 

Der relativ junge Nationalpark Eifel ist der einzige in Nordrhein-Westfalen und grenzt an den großen Rurstausee sowie das Nachbarland Belgien an. Dazwischen erstrecken sich weite Buchenmischwälder, Wiesen, Flüsse und Seen, die einen sicheren Lebensraum für über 8.000 Tierarten anbieten. Hier lohnt es sich, einen Wanderausflug zum bekannten Rursee zu machen, die Abtei Mariawald zu besuchen oder sich den ehemaligen Truppenübungsplatz Vogelsang anzusehen.

Im Fokus des Nationalparks steht Barrierefreiheit: Im gesamten Eifelgebiet wird darauf geachtet, diese auszubauen und die Natur für alle zugänglich zu machen. Dafür wurde auch die Erlebnisausstellung “Wildnis(t)räume” ins Leben gerufen, bei der Menschen mit Handicap durch geführte Wanderungen oder einen Besuch in der Tier-Beobachtungsstation das volle Nationalpark-Erlebnis erfahren können.

 

Unser Tipp:

Durch die Größe des Naturschutzgebiets kann man nachts einen unglaublich klaren Sternenhimmel betrachten. Ohne umliegende Großstädte und Verkehrswege wird das Erlebnis kaum durch Lichtverschmutzung gestört. Die International-Dark-Sky-Association hat dem Nationalpark Eifel deshalb auch den klangvollen Namen “Sternenpark” verliehen.

 

Deutsche Nationalparks, die man gesehen haben muss

Klarer Nachthimmel vor den Silhouetten der Bäume
Bild von Pexels auf Pixabay

 

2. Sächsische Schweiz (Sachsen)

Nationalpark Sächsiche Schweiz

Die berühmten Felsformationen der Bastei in der Sächsischen Schweiz
Bild von USA-Reiseblogger auf Pixabay

 

Der einzige Fels-Nationalpark in Deutschland befindet sich im Elbsandsteingebirge und schließt direkt hinter der Landesgrenze an den tschechischen Nationalpark Böhmische Schweiz an. Urlauber entdecken hier Wanderrouten wie den Malerweg, besuchen die Festung Königsstein oder den Lichtenhainer Wasserfall und  schießen ein Foto von der berühmten Felsformation der Bastei. Besonders Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten, denn der Nationalpark bietet mit einer abwechslungsreichen Landschaft aus Sandsteinfelsen, Schattenhang-Wäldern und tiefen Schluchten die perfekte Umgebung zum Klettern, Wandern und Biken. Dabei kann man allerlei Tiere beobachten, denn in den Wäldern fühlen sich zahlreiche Vogelarten und Säugetiere heimisch.

 

Unser Tipp:

Das AHORN Waldhotel Altenberg liegt mitten im Erzgebirge und bietet mit nur 70 km Entfernung zum Nationalpark einen strategischen Ausgangspunkt für viele Freizeit-Aktivitäten in der Region. Sichert euch einen Gutschein für 2 Übernachtungen für 2 Erwachsene und 1 Kind (bis 5 J.) zum halben Preis!

 

3. Berchtesgaden (Bayern)

Nationalpark Berchtesgaden

Nationalpark Berchtesgaden vor den bayerischen Alpen
Bild von kordula vahle auf Pixabay

 

In Berchtesgaden, in der Grenzregion zu Österreich, befindet sich der einzige deutsche Alpen-Nationalpark. Egal ob Naturliebhaber oder (Winter-)sportler, das Gebiet bietet Reisenden zu jeder Jahreszeit ein umfangreiches Outdoor-Erlebnis!

Die malerische Voralpenlandschaft kann auf vielen unterschiedlichen Wanderwegen oder Fahrradrouten erkundet werden. Nach der sportlichen Betätigung entspannen sich Urlauber gerne auf einer der vielen kleinen Berghütten und belohnen sich mit einer Brotzeit. Den Almbetrieb kann man aber auch gemütlich mit einer Bergbahn erreichen, genauso wie die beliebten Skipisten.

 

Unser Tipp:

Eine besondere Wirkung unter den Naturattraktionen scheint der malerische Königssee auszuüben: Der klare, kalte Gebirgssee begeistert seine Besucher durch einen Rundweg entlang der Uferlandschaft mit einem Panoramablick auf die Berge. Im Sommer kann der See auch mit dem Schiff überquert werden, wodurch man eine einzigartige 360-Grad-Perspektive geboten bekommt.

 

4. Bayerischer Wald (Bayern)

Die meisten werden schon mal vom Bayerischen Wald gehört haben, dem ersten Nationalpark ganz Deutschlands (1970). Zusammen mit dem tschechischen Nationalpark Böhmerwald bildet er die größte zusammenhängende Waldfläche in ganz Zentraleuropa!

Der Bayerische Wald bietet neben einer Menge abwechslungsreicher Wanderwege auch diverse Freizeitmöglichkeiten, etwa einen Besuch in der Westernstadt Pullman City mit Restaurants, Shows und interaktiven Elementen für die ganze Familie.  Wer auf der Suche nach leichter körperlicher Betätigung und einem tollen Ausblick ist, kann den kinderfreundlichen Baumwipfelpfad besuchen, wo man aus 30m Höhe einen Rundumblick über den Nationalpark genießen kann. Die tiefen Fichten- und Buchenmischwälder, Moore und Bergbäche schützen den Lebensraum vieler seltener Tierarten.

 

Unser Tipp:

Sportbegeisterte aufgepasst:

Der Bogenpark am Geißkopf bietet zusammen mit Gutscheidetektive.de ein Erwachsenenticket für einen Einsteigerkurs zum halben Preis an. Mit Pfeil und Bogen könnt ihr hier auf die Pirsch gehen und eure Fähigkeiten in einem 3D-Erlebnisparcours mitten in der weiten Natur erproben.

Bogenpark am Geißkopf im Bayerischen Wald

Eine Familie beim Bogenschießkurs
© Bogenpark am Geißkopf


Neuen Kommentar schreiben